Darf ich bitten?

 

 

 Die Gesundheit sieht es lieber, wenn der Körper tanzt, als wenn er schreibt.

 

Georg Christoph Lichtenberg (1742-1799)

 

 

 

Wahrscheinlich ist dies nicht der rechte Moment, um um einen Tanz zu bitten, aber eine kleine Bewegung
ist vielleicht jetzt möglich.

 

Darf ich bitten?

 

Dies soll keine sportliche Einheit sein, sondern eine Möglichkeit für den Körper sich zu bewegen und für den Geist
sich durch die Bewegung wieder zu beruhigen.

 

Die Bewegung kann im Rhythmus der eigenen Atmung ausgeführt werden.

 

Der Atem darf ganz von selbst ein- und ausfließen.

 

Nichts an der Atmung muss verändert werden.

 

Wer möchte darf für einige Atemzüge die Hände auf die Bauchdecke legen, um so die Bewegung des Atems zu spüren.

 

 

Dann kann die Bewegung beginnen: Schultern rollen!

 

 

Diese Bewegung kann sitzend oder stehend ausgeführt werden.

 

Im Sitzen ruhen die Handrücken locker auf den Oberschenkeln; im Stehen hängen die Arme locker an den Seiten.

 

Bewegen Sie dann sanft eine Schulter aufwärts zum Ohr derselben Seite.

 

Lassen Sie die Schulter nach hinten zum Rücken kreisen, anschließend wieder nach vorne in die Ausgangsposition.

 

Kreisen Sie mit der Schulter ein paar Mal in die eine und danach in die andere Richtung. Überdehnen und überanstrengen
Sie sich nicht, es können kleine Bewegungen sein.

 

 

Nachdem Sie die Bewegung auch auf der anderen Seite ausgeführt haben, kommen beide Schultern gleichzeitig dran.

 

Achten sie darauf Ihre Atmung nicht zu behindern oder anzuhalten, während Sie die Bewegungen ausführen.

 

Versuchen Sie sich mit der Atmung zu bewegen.

 

Machen Sie am Ende eine Pause, um den Effekt der Übung zu spüren.

 

 

 

Vielleicht jetzt doch noch ein Tänzchen?

 

 

 

Liebe Grüße

 

Abhayada